Leben

9 Möglichkeiten, um Ekzeme daran zu hindern, Ihr Schwangerschaftsglühen zu unterbrechen


Erstellt von den Experten von Healthline für Greatist. Weiterlesen

Teilen Sie auf Pinterest

Schwangerschaft bedeutet Veränderungen bei Veränderungen. Manchmal kann es schwierig sein, mit all den neuen Gelüsten, seltsamen Symptomen und körperlichen Anpassungen Schritt zu halten, die gleichzeitig auftreten.

Ein juckendes Phänomen, das viele Schwangere erleben, ist das Ekzem. Neben allem, was Sie sonst noch zu tun haben, kann es schwierig sein, herauszufinden, wie Sie Ihre entzündete Haut lindern können.

Ein Schwangerschaftsekzem ist überraschend häufig - es ist tatsächlich der am häufigsten vorkommende Hautzustand, der schwangere Menschen betrifft. Und mehr als die Hälfte derjenigen, die schwangerschaftsbedingte Ekzeme entwickeln, haben sich zuvor noch nie mit dieser Erkrankung befasst.

In der Regel tritt sie im ersten oder zweiten Trimester auf und nimmt danach geringfügig ab (auch wenn bei einigen Personen möglicherweise postpartale Schübe auftreten).

Andere Hauterkrankungen, die Sie möglicherweise bemerken

Zusätzlich zu Ekzemen können während der Schwangerschaft verschiedene andere gutartige Hauterkrankungen auftreten, einschließlich Dehnungsstreifen und Melasma. (Beides verblasst normalerweise, nachdem Ihr Kind angekommen ist.)

Einige dieser Veränderungen sind hormonell bedingt, andere können mit einer bereits bestehenden Erkrankung zusammenhängen. In den meisten Fällen sollten Hauterkrankungen Ihre Schwangerschaft nicht beeinträchtigen - sie sind nur eine ärgerliche Nebenwirkung.

Wenn Sie über Ihre Symptome besorgt sind, rufen Sie Ihren Arzt an.

Wenn Sie Medikamente gegen eine anhaltende Hauterkrankung wie Psoriasis einnehmen, müssen Sie möglicherweise die Einnahme der Medikamente unterbrechen und sich an natürliche Heilmittel halten. Ihr Arzt kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was Sie ausprobieren sollten.

9 Wege, um Ihren Glanz zurück zu bekommen

Bevor Sie Medikamente einnehmen, um Ihr Ekzem in den Griff zu bekommen, nehmen Sie einige einfache Änderungen an Ihrem Tagesablauf vor und überprüfen Sie, ob sich Ihre Symptome bessern.

Hier einige Möglichkeiten zur Linderung:

Befeuchten

Wie bei jedem anderen trockenen, juckenden Fleck auf Ihrer Haut kann eine Feuchtigkeitscreme Wunder wirken, um der Austrocknung von Ekzemen entgegenzuwirken. Sie können Ihre normale Feuchtigkeitscreme verwenden oder eine kaufen, die speziell zur Linderung juckender Haut entwickelt wurde.

Sie können auch versuchen, ein Öl zur Wiederherstellung der Hautbarriere zu verwenden - Kokos- und Sonnenblumenöl sind zwei Optionen, auf die viele Menschen schwören.

Nimm kühle Duschen

So entspannend sich eine heiße Dusche auch anfühlt, sie tut Ihrer Haut keinen Gefallen (unabhängig davon, ob Sie an Ekzemen leiden oder nicht). Lange, heiße Duschen können Ihre Haut noch weiter austrocknen.

Versuchen Sie, kürzer zu duschen und das Wasser lauwarm oder kühl zu halten. In den kälteren Monaten können Sie sich danach immer noch unter einer Decke zusammenrollen, um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Nehmen Sie ein Haferflockenbad

Keine Sorge: Wir schlagen nicht vor, dass Sie sich in eine matschige Masse Frühstücksflocken stürzen.

Verwenden Sie stattdessen gemahlenes Haferflockenpulver - auch als kolloidales Haferflockenpulver bekannt -, das den Bädern eine milchig-luxuriöse Textur verleiht. Das kolloidale Haferflocken sollte helfen, die juckende Haut zu lindern und zu reparieren.

Investieren Sie in einen Luftbefeuchter

Dieser Tipp funktioniert besonders gut in den Wintermonaten, wenn die trockene Luft Ihre Haut reizen kann.

Durch die Verwendung eines Luftbefeuchters in Ihrem Zuhause wird Feuchtigkeit hinzugefügt und übermäßiger Trockenheit vorgebeugt.

Tragen Sie weiche, locker sitzende Kleidung

Als schwangere Person denken Sie wahrscheinlich „Duh!“. Aber nutzen Sie dies als zusätzliche Ausrede, um diese kuscheligen Hosen zu rocken.

Um zu verhindern, dass ein Ekzemausschlag an Ihrem T-Shirt oder Pullover reibt, kleben Sie sich an Stoffe, die Ihre Haut nicht weiter reizen.

Baumwolle und Seide sind beide sanfte Materialien, besonders wenn sie nicht eng am Körper anliegen. So sehr wir sie im Winter lieben, können dickere Stoffe wie Wolle an Ihrem Ekzem reiben und es verschlimmern.

Vermeiden Sie entzündliche Lebensmittel

Wenn Sie Nahrungsmittelunverträglichkeiten kennen, ist es jetzt an der Zeit, diese Nahrungsmittel zu meiden. Verarbeitete Lebensmittel und entzündungshemmende Inhaltsstoffe können Ihr Immunsystem schwächen und Ekzemsymptome hervorrufen.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten können sich auch während der Schwangerschaft geringfügig ändern. Achten Sie daher auf das, was Sie essen, um festzustellen, ob Auslöser vorhanden sind.

Ihre Ernährung während der Schwangerschaft kann sich auf die Gesundheit Ihres Babys auswirken. Sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie größere Änderungen vornehmen.

Probiotika probieren

Bakterielle Ungleichgewichte in Ihrer Haut können zu Ausbrüchen von Ekzemen führen. Der schnellste Weg, um eine Fülle guter Bakterien in Ihrem System wiederherzustellen? Probiotika!

Probiotika sind wahrscheinlich in Ihrer örtlichen Apotheke oder in einem Lebensmittelgeschäft erhältlich. Sprechen Sie jedoch mit Ihrem Arzt, bevor Sie sie regelmäßig anwenden.

Während Untersuchungen gezeigt haben, dass Probiotika im Allgemeinen während der Schwangerschaft sicher sind, ist es immer wichtig zu bewerten, was speziell für Ihren Körper am besten ist.

Essen Sie Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind

Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend und stellen das natürliche Gleichgewicht Ihres Darms wieder her, was (überraschenderweise) Auswirkungen auf Ihre Haut hat.

Nüsse, Samen und grünes Gemüse haben einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, ebenso wie Fisch. Aufgrund des Risikos einer Schwermetallkontamination ist es jedoch am besten, den Fischkonsum während der Schwangerschaft zu begrenzen.

Versuchen Sie für natürliche, sichere Omega-3-Fettsäuren, sich an pflanzliche Quellen zu halten. Andernfalls sollten Sie vor dem Verzehr von Fisch oder Fischöl Nachforschungen anstellen, um sicherzustellen, dass Sie eine für Sie sichere Quelle auswählen.

Tragen Sie eine Steroidcreme auf

Wenn natürliche Behandlungen nicht helfen, kann Ihr Arzt eine Steroidcreme verschreiben, um Ihre Symptome zu behandeln.

Topische Corticosteroid-Cremes gelten im Allgemeinen als sicher während der Schwangerschaft. Fragen Sie jedoch unbedingt Ihren Arzt, was am besten funktioniert.

Mit einer Kombination dieser Behandlungen können Sie Ihre Ekzemsymptome lindern oder sogar loswerden. Seien Sie versichert, dass sich der Zustand wahrscheinlich verbessern wird, sobald Sie geboren wurden und Ihr Baby in keiner Weise beeinträchtigt.

Während Ekzeme unangenehm sein können, sind sie ein häufiger Bestandteil der Schwangerschaftserfahrungen vieler Menschen, und es gibt keinen Grund, schwerwiegende Langzeitfolgen zu befürchten.

Aber es kann definitiv Ihr Leuchten beeinträchtigen - brechen Sie die Feuchtigkeitscreme aus und fahren Sie in die Stadt!