Neu

WTF sind Barre Workouts und sind sie es wirklich wert?

WTF sind Barre Workouts und sind sie es wirklich wert?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Du magst vielleicht

Der massive Fitness-Trend, der überhaupt nicht gesund ist

Besuchen Sie die Website eines beliebigen Barre Studios und Sie werden viele ansprechende Versprechen finden: „Entwickeln Sie lange, schlanke Muskeln ohne Masse.“ „Formen Sie den Körper einer Ballerina.“ „Steigern Sie die Flexibilität und verbessern Sie das Gleichgewicht.“ Viele sagen, dass Sie nach nur fünf Unterrichtsstunden Sie werden Veränderungen in Ihrem Körper bemerken, Kraft gewinnen und die schwer zu zielenden Muskeln in Ihrem Kern, in Ihren Armen und Beinen stärken. Und das Beste daran: Jeder, unabhängig von Alter, Gewicht oder Fitness, kann die Messlatte erreichen und Ergebnisse erzielen. Wer würde sich mit solchen Behauptungen nicht auf den Weg zu einem stärkeren Körper machen wollen?

Wie bei allem, was zu schön klingt, um wahr zu sein, mussten wir nachforschen. Hier beschäftigen wir uns mit der Wissenschaft hinter dem ballettinspirierten Training, um herauszufinden, wie (und ob) es Ihren Körper tatsächlich verändern kann.

Die Geschichte

Angesichts der Tatsache, dass die Grundausstattung (ahem, eine Ballettstange) und viele der Bewegungen auf klassischen Ballettpositionen basieren, ist es keine Überraschung, dass die Barre von einer Ballerina entwickelt wurde. Lotte Berk, eine in London lebende deutsche Tänzerin, hatte nach einer Rückenverletzung die Idee, ihre Tanzkonditionierungsroutine mit ihrer Rehabilitationstherapie zu kombinieren. Sie eröffnete ihr erstes Studio im Jahr 1959 in ihrem Londoner Keller, wo berühmte Gesichter wie Joan Collins und Barbara Streisand regelmäßig kamen, um zu heben, zu stecken und sich zu locken.

Lydia Bach, eine amerikanische Studentin von Berk, brachte das Training 1971 zurück in die Bundesstaaten, als sie das erste Lotte Berk Method Studio in New York City eröffnete. Im Laufe der Zeit begannen die Ausbilder, sich zu verzweigen, um ihre eigenen Variationen des Trainings zu erstellen, wie z. B. Physique 57, The Bar Method und Core Fusion. Tatsächlich verließen so viele Lehrer das ursprüngliche Lotte Berk Method Studio, dass es 2005 seine Türen schloss.

Zu sagen, dass der Barre-Trend in den letzten 10 Jahren zugenommen hat, ist eine Untertreibung. Barre hat sich von einer Klasse für flinke Tänzertypen zu einem Workout der Wahl für Fitnessfreunde entwickelt - und Studios entstehen in Scharen in den USA (und international). In der Tat hat Pure Barre fast 300 Standorte, während The Bar Method gerade sein 82. Studio eröffnet hat. Einige Marken, darunter Barre3, Beyond Barre und Physique 57, bieten auch Online-Streaming und On-Demand-Videos an. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass Ihre Nachbarschaft bald ein Barre-Studio haben wird.

Das Training

Während Barre seinen Ursprung im Tanz hat, sollten sich die Rhythmisch Herausgeforderten keine Sorgen machen: Es sind keine Tapshoes, Trikots oder ausgefallene Beinarbeit erforderlich. "Sie brauchen keine Tanzerfahrung - Sie werden keine Pirouetten spielen", sagt Nicole Bushong, DPT, eine ehemalige Tänzerin und Physiotherapeutin am Zentrum für Fortgeschrittene Orthopädie und Fortgeschrittene Medizin in Auburn Hills, MI.

Stattdessen folgen die meisten Barreklassen der gleichen Grundstruktur: Sie beginnen mit einer mattenbasierten Aufwärmphase voller Planken und Liegestütze, machen eine Reihe von Armübungen und fahren an der Bar mit einem Unterkörperteil fort Arbeite an deinen Oberschenkeln und am Gesäß. Zum Schluss werden Sie mit einer Reihe von kernfokussierten Bewegungen an der Bar oder einer kurzen Sitzung auf der Matte fertig sein.

Was die Ausrüstung anbelangt, sind die Bewegungen in der Regel nur für das Körpergewicht bestimmt. Sie können jedoch auch leichte Handgewichte (in der Regel zwei oder drei Pfund) oder Widerstandsbänder verwenden, um Ihre Armübungen zu verbessern. Bei der Arbeit am Unterkörper wird häufig ein weicher Gymnastikball verwendet, um die Beinmuskulatur zu trainieren. Und während die meisten Studios das Tragen von Socken mit klebrigen Griffen auf der Unterseite empfehlen, lassen andere Sie barfuß gehen.

Was ist der Unterschied zwischen Barre und einem typischen Krafttraining? Statt größerer, zusammengesetzter Bewegungen (denken Sie an Kniebeugen und Schulterdrücken) werden Sie winzige Schritte von einem Zoll ausführen, die als isometrische Bewegungen bezeichnet werden, sagt Burr Leonard, Fitness-Experte und Gründer der Bar-Methode. Aus diesem Grund werden Sie oft hören: "Einen Zentimeter nach unten, einen Zentimeter nach oben", wiederholt von Barre-Lehrern.

Für jemanden, der an HIIT oder CrossFit gewöhnt ist, scheint es, dass Sie nicht hart genug arbeiten. Aber das ist absolut nicht der Fall, sagt Leonard. "Tatsächlich bekommst du ein Killer-Workout, weil die 1-Zoll-Schritte ausreichen, um den Muskel zu trainieren und elastischer zu machen, aber nicht zu groß, um den Muskel zu reißen."

Die Vorteile

Können die 20 bis 30 US-Dollar, die für jede Klasse ausgegeben werden, wirklich dazu beitragen, den Rücken zu heben, die Oberschenkel zu straffen, die Haltung zu verbessern und den Körper eines Tänzers zu unterstützen? Das sagen die Experten:

1. Diese winzigen Bewegungen kann hilf dir stärker zu werden.

Die isometrischen Kontraktionen, die den Hauptteil einer Barreklasse ausmachen, treten auf, wenn sich der Muskel ohne Längenänderung verspannt. Stellen Sie sich diese Bewegungen als das Gegenteil von typischen Krafttrainingsbewegungen (oder konzentrischen und exzentrischen Kontraktionen) vor, die auftreten, wenn sich ein Muskel ausdehnt und dann verkürzt (wie bei einer Bizepslocke). Isometrisches Training ist eine großartige Möglichkeit, um die Muskelkraft zu erhalten.

"Das Wunderbare an den 1-Zoll-Bewegungen ist, dass Sie eine Haltung einnehmen und davon profitieren können, den Muskel kontinuierlich zu beanspruchen, aber Sie erhalten auch eine Mini-Erholung mit jedem Puls, sodass Sie länger im Laderaum bleiben können", sagt Sadie Lincoln. Fitness-Experte und Gründer von Barre3.

Bushong ist sich einig, dass sich diese kleinen Impulse auszahlen. "Isometrische Bewegungen helfen, bestimmte Muskeln zu isolieren", sagt sie. „Mit kleineren Bewegungen wie diesen können Sie mehr Wiederholungen ausführen, was Ihre Muskeln auf andere Weise ermüdet.“ Diese Übungen mit höheren Wiederholungen und geringem Gewicht zielen auf langsam zuckende Muskeln ab, die zur Steigerung der Ausdauer beitragen. Im Gegensatz dazu zielen größere, zusammengesetzte Bewegungen auf schnell zuckende Muskeln ab, die bei Kraft und Geschwindigkeit helfen (man denke an einen Marathon oder Sprint). Außerdem können isometrische Bewegungen die Muskeln stärken, ohne Sehnen oder Bänder zu strapazieren, sodass das Verletzungsrisiko im Vergleich zu herkömmlichem Krafttraining geringer ist.

2. Sie werden mehrere Muskelgruppen gleichzeitig anvisieren.

Es ist ein hocheffizientes Training, da Sie zwei bis vier Bewegungen gleichzeitig ausführen - zum Beispiel Halten, Pulsieren und Dehnen - “, sagt Leonard. In Bar Method-Kursen üben Sie beispielsweise den „Diamantwasserski“. Während Sie die Stange mit einer Hand festhalten, haben Ihre Beine eine Rautenform, die Absätze sind angehoben, während der Oberkörper angewinkelt ist (denken Sie an einen wasserdichten Ski). Skifahrer lehnt sich zurück). Diese Bewegung zielt hauptsächlich auf Ihre Quads ab, gleichzeitig fordern Sie aber auch die Waden, die Oberschenkelmuskulatur, die Gesäßmuskulatur, die Bauchmuskulatur und die Rückenmuskulatur heraus. Bonus: "Das gleichzeitige Arbeiten in all diesen Bereichen hilft auch, die Herzfrequenz zu erhöhen", sagt Leonard.

3. Sie werden sehen, wie Ihr Körper wie eine Schale JELL-O zittert.

"Dies geschieht am häufigsten bei der Arbeit an den Oberschenkeln in der Barre, da Sie einen längeren Zeitraum mit einer Muskelkontraktion (Quad) verbringen und gleichzeitig einen isometrischen Halt durchführen, um die Arbeit zu intensivieren", sagt Kira Stokes, Trainerin und Erfinderin der Stoked Series und StokedC3BarreMAX. Zittern ist ein Zeichen von Muskelermüdung - Ihre Muskeln sagen Ihnen, dass sie es sind es fühlen. Wenn gelehrt und richtig gemacht, ist dies eine gute Sache. Sie könnten versucht sein, aus dem Laderaum zu springen, wenn Sie anfangen zu zittern, aber versuchen Sie, sich auf das Zittern einzulassen! „Wenn Sie am Vortag am Unterkörper gearbeitet haben oder dehydriert sind, kann dies die Wahrscheinlichkeit eines Muskelzitterns erhöhen“, fügt Stokes hinzu.

4. Sie verbessern Ihre Körper-Geist-Verbindung.

Laut Jessi Kneeland, der Gründerin von Remodel Fitness, können die kleineren Bewegungen in einer Barre-Klasse dem Körper eine neue Bewusstseinsstufe verleihen, die Sie bei regelmäßigen Kraftübungen nicht erreichen. "Auf diese Weise kann Barre die Muskelaktivierung bei häufig unterlasteten Muskeln verbessern, indem die neuromuskuläre (Geist-Körper-) Verbindung gestärkt wird", sagt sie.

5. Sie können Gewicht verlieren.

"Wir haben Studenten gehabt, die 100 Pfund oder mehr verloren haben, während sie The Bar Method machten, aber es ist so individuell", sagt Leonard. „Sie müssen sich nur Ihres Körpers bewusst sein und herausfinden, was für Sie am besten ist, um Gewicht zu verlieren.“ Und es ist wichtig zu bedenken, dass das, was Sie essen, einen größeren Einfluss auf den Gewichtsverlust haben kann als das, was Sie tun: „Neunzig Prozent des Gewichtsverlusts Es geht darum, was Sie essen und wie viel Sie essen “, sagt Leonard. (Hinweis: so wenig Zucker wie möglich.)

Wie bei jeder Übung wirkt sich auch Barre auf unterschiedliche Weise auf verschiedene Körpertypen aus. "Während ein trainiertes Ballerina- oder 6'2" -Modell in ein paar Klassen Ergebnisse sehen kann, kann es sein, dass jemand, der mit seinem Gewicht kämpft, Änderungen nicht so schnell sieht ", sagt Stokes.

Abhängig von Ihrem Körpertyp und Ihrem Fitnesslevel werden Sie in drei Wochen bis drei Monaten Veränderungen bemerken und spüren, sagt Leonard. Allerdings könnte es mehr als ein Jahr dauern, bis Sie eine größere Veränderung in Ihrem Körper und eine signifikante Gewichtsabnahme erzielen. All diese harte Arbeit wird sich jedoch auszahlen: „Unsere Schüler entwickeln eine natürliche Jugendlichkeit, Kraft und Anmut sowie eine wundervolle, natürliche Haltung und ein aufgehobenes Derriere“, sagt Leonard.

Das einzig Wahre

Andere Fitness-Experten sind sich jedoch nicht sicher, ob Barre das absolute Fitness-Wunder ist. "Natürlich ist alles, was die Menschen in Bewegung bringt, fantastisch", sagt Adam Rosante, Gründer von The People's Bootcamp und Autor von Der 30-Sekunden-Körper. „Und Barre-Kurse können dazu beitragen, die Körperhaltung, die Körperkraft und die Mobilität zu verbessern, insbesondere wenn Sie die meiste Zeit am Schreibtisch sitzen.“ Andererseits gibt es einige Nachteile:

1. Sie können möglicherweise nicht Funktionsstärke gewinnen.

„Mit den Methoden, die nur im Barreunterricht angewendet werden, wird man keine große funktionale Stärke aufbauen“, sagt Rosante. In Barre-Klassen kann es an zusammengesetzten Bewegungen mangeln, wie Kniebeugen, Ausfallschritten, übergebogenen Reihen oder Clean-and-Press-Bewegungen, an denen mehrere Muskelgruppen und Gelenke beteiligt sind. Diese funktionalen Übungen helfen Ihnen dabei, Kraft für alltägliche Bewegungen wie Treppensteigen, Aufheben von Kisten oder Tragen von Lebensmitteln zu sammeln. „Außerdem rekrutieren zusammengesetzte Bewegungen maximale Muskelfasern, die wiederum Ihre Herzfrequenz durch das Dach treiben. Dies führt zu einem größeren Fettabbau “, sagt Rosante.

Viele Marken, darunter Barre3 und The Bar Method, erweitern ihr Repertoire um funktionelle, aerobe Bewegungen. Nachdem die Muskeln in isometrischen Griffen ermüdet sind, folgen Barre3-Schüler beispielsweise funktionellen Bewegungen (denken Sie an Kniebeugen mit vollem Bereich nach kleinen Impulsen am Balken), die sich auch in einigem Cardio niederschlagen. "Wir wollen Ihren Körper nicht zum Tanzen trainieren - wir wollen Ihren Körper fürs Leben trainieren", sagt Lincoln.

2. Sie fordern Ihr Herz nicht genug heraus.

Das Kardio, das Sie in typischen Barre-Kursen machen, reicht nicht für die kardiovaskuläre Gesundheit und die Kalorienverbrennung nach dem Training aus, sagt Stokes. Obwohl Sie in der Barre Cardio auf niedrigem Niveau betreiben, arbeiten Sie nach Schätzungen von Stokes in einer typischen Barreklasse nur mit 40 bis 50 Prozent Ihrer maximalen Herzfrequenz. Dies zeigt sich darin, dass Sie häufig direkt nach dem Unterricht zum Abendessen gehen können ( ohne duschen zu müssen).

Übersetzung: Wenn Sie Fett verbrennen möchten, müssen Sie den Mangel an übermäßigem Sauerstoffverbrauch nach dem Training (EPOC) in Betracht ziehen - was allgemein als Nachbrennen bezeichnet wird -, wenn es um Barre geht, sagt Rosante. "Jede Kalorienverbrennung, die in der Klasse passiert, wird enden, wenn es vorbei ist."

3. Sie können Plateau.

Ihr Körper wird sich an die Barre-Klasse gewöhnen und ohne schwerere Gewichte (Barre-Klasse-Gewichte in der Regel maximal bei 5 Pfund) werden Sie Ihr Potenzial ausschöpfen, um stärker zu werden, sagt Kneeland. "Da eine beständige fortschreitende Überlastung und eine Belastung Ihres Körpers der Schlüssel zu beständigem Fortschritt sind, werden Sie höchstwahrscheinlich für eine Weile Ergebnisse sehen, dann ein Plateau."

Das wegnehmen

Wenn Ihnen der Barreunterricht Spaß macht und Sie motiviert, probieren Sie es aus! Schließlich halten Sie sich eher an ein Trainingsprogramm, wenn es Ihnen Spaß macht. Betrachten Sie es als "Feinabstimmung für Ihren Körper", schlägt Stokes vor. Wenn Sie zum Beispiel viel Krafttraining und Spinning betreiben, ist es eine gute Idee, einmal pro Woche die Übungen mit hohen Wiederholungszahlen und nur mit Körpergewicht einer Barreklasse zu absolvieren. "Eine Kombination von Klassen zusammen schafft den schlanksten, bestmöglichen Körper", sagt sie.

Hinzufügen von Barre zu Ihrer Routine? Führen Sie an weiteren zwei bis drei Tagen in der Woche ein Cardio-Training durch, um Ihre Herzfrequenz zu erhöhen, und fügen Sie zwei bis drei Krafttrainingseinheiten hinzu, schlägt Kneeland vor. (Wir möchten unsere Workouts mit metabolischem Krafttraining wie diesem hochintensiven Workout, das Sie zu Hause durchführen können, besonders effizient gestalten.)

Um die Cerealienwerbung Ihrer Kindheit zu zitieren: „Es ist alles Teil eines ausgewogenen Frühstücks“, sagt Rosante. „Heben, rennen, springen, Yoga machen, schwimmen, Barreunterricht nehmen, tanzen. Mischen Sie Ihre Routine und halten Sie Ihren Körper in Bewegung, während Sie den größten Teil Ihrer Anstrengungen auf Arbeiten konzentrieren, die die allgemeine Kraft und Ausdauer steigern. Wenn du das machst, bist du fit fürs Leben. “